www.Der-Mond.de
Die Faszination des Mondes
URL der ausgedruckten Seite:
https://www.der-mond.de/mondbeobachtung/beobachtung-des-pitatus-strahl
Ausdruck vom 01.10.2022
Zum Hauptinhalt springen

Beobachtung des Pitatus-Strahl

Der Hesiodus-Strahl gehört zu den bekanntesten Sonnenlichtstrahlereignissen auf dem Mond.
Er entsteht durch eine Lücke in den Wällen des Krater Hesiodus und dem daran grenzenden Krater Pitatus. In dieser Lücke befindet sich eine kleine Rille.

Zum Zeitpunkt des letzten Viertels gibt es ein Lichtstrahlereignis in entgegengesetzter Richtung im Krater Pitatus.

Es gibt leider nur wenige Beobachtungsberichte, Fotos oder Zeichnungen von diesem Phänomen. Das ist dem Umstand geschuldet, dass sich dieses Ereignis erst in der zweiten Nachthälfte ereignet.

 Die Tiefebenen des Kraters Hesiodus wird vom Sonnenlicht der untergehenden Sonne beleuchtet, während sich die Tiefebenen des Krater Pitatus vollkommen im Schatten befinden.

Der Krater Pitatus hat einen Durchmesser von 100 Kilometer und wurde nach dem italienischen Astronom und Mathematiker Petro Pitati benannt. Das Innere des Kraters ist von Lava geflutet und eben. Durchzogen wird dieser am süd-östlichen Rand von Rima Pitatus.
Bereits mit einem kleinen Teleskop lässt sich der Krater, dessen Wände sehr unregelmäßig sind, gut beobachten.

Der Krater Hesiodus ist wesentlich kleiner als Pitatus und hat einen Durchmesser von 43 Kilometer. Benannt ist dieser nach dem griechischen Dichter Hesiodus.

Während das Sonnenlicht durch die Lücke des Kraterwalls fällt, erzeugt dieses einen Sonnenlichtstrahl im Krater Pitatus.
Der Lichtstrahl beginnt hinter der Lücke in der Wallebene und endet vor dem im Krater befindlichen Zentralberg.
Die Spitze des Zentralberges wird dabei von der Sonne beleuchtet.

Es entsteht ein sehr ästhetischer Anblick, der aus meiner Sicht viel zu wenig Beachtung findet.

Es empfiehlt sich, frühzeitig mit der Beobachtung zu beginnen, um nichts zu verpassen. Die genauen Zeiten lassen sich nur schwer exakt vorhersagen und können ohne Weiteres bis zu 10 Minuten abweichen.

Nach gut zwei Stunden ist Schauspiel dann vorüber.

Vorbereitung für die Beobachtung

Bereiten Sie sich frühzeitig auf das Ereignis vor.

Wichtig ist, dass Sie für die gesamte Beobachtungszeit freie Horizontsicht haben.

Fangen Sie frühzeitig mit der Beobachtung an. Die Zeiten lassen sich nur mit einer Genauigkeit von 10-15 Minuten vorhersagen.

Halten Sie das Ereignis fest: Hilfreich ist eine Tonaufnahme, die Sie während der gesamten Zeit aufnehmen.
So konzentrieren Sie sich auf das Ereignis und können Ihre Eindrücke sprechen.
Vergessen Sie nicht, zu Beginn der Tonaufnahme das aktuelle Datum und die Uhrzeit auf zusprechen. Während der Beobachtung sollten Sie das in regelmäßigen Abständen wiederholen.

Später können Sie Ihre Aufnahmen am PC auswerten und Ihre Beobachtung zu Papier bringen. Für diese Zwecke eignen sich Mondbeobachtungsprotokoll besonders gut. Die Ergebnisse lassen sich so dokumentieren und archivieren. Für alle Interessierten biete ich meine Vorlagen für Beobachtungen zum Download an!

Natürlich können Sie dieses Ereignis zusätzlich zeichnen oder fotografieren.

Mondbeobachtungsprotokoll jetzt herunterladen.

Sichtbarkeiten des Pitatus-Sonnenlichtstrahl im Jahresverlauf

Nachfolgend sind alle Zeiten für die Sichtbarkeit des Pitatus-Sonnenlichtstrahl aufgeführt. Alle Zeitangaben sind in mitteleuropäischer Winter / Sommerzeit und gelten für 10 Grad östliche Länge / 50 Grad nördliche Breite.

Auf meiner interaktiven Berechnungsseite zu den visuellen Mond-Effekten können Sie für Ihren geografischen Ort und Zeitzone die aktuellen Zeiten ermitteln. Der Zeitraum der Berechnung ist für die Jahre von 1800 bis 2199 möglich.

Jetzt für meinen Ort berechnen!



26. Januar 2022 von 07.30 bis 08.02 Uhr (Pitatus Sonnenlichtstrahl)

Alle Zeitangaben in Normalzeit / Winterzeit (utc+1h)
Zeitpunkt Datum Uhrzeit Höhe des Mondes Azimut des Mondes Richtung des Mondes
Beginn der Beobachtung26.01.2022 07.30 Uhr 24.1°190.4°Süd
" />  Sonnenaufgang und Ende der Beobachtung26.01.2022 08.02 Uhr 22.8°198.3°Süd-Süd-West



19. September 2022 von 06.30 bis 07.02 Uhr (Pitatus Sonnenlichtstrahl)

Alle Zeitangaben in Sommerzeit (utc+2h)
Zeitpunkt Datum Uhrzeit Höhe des Mondes Azimut des Mondes Richtung des Mondes
Beginn der Beobachtung19.09.2022 06.30 Uhr 59.9°129.7°Süd-Ost
" />  Sonnenaufgang und Ende der Beobachtung19.09.2022 07.02 Uhr 63.4°142.1°Süd-Ost



17. Dezember 2022 von 00.40 bis 02.40 Uhr (Pitatus Sonnenlichtstrahl)

Alle Zeitangaben in Normalzeit / Winterzeit (utc+1h)
Zeitpunkt Datum Uhrzeit Höhe des Mondes Azimut des Mondes Richtung des Mondes
  Mondaufgang und Beginn der Beobachtung17.12.2022 00.40 Uhr 86.7°Ost
Höhepunkt des Pitatus-Strahl17.12.2022 01.30 Uhr 7.6°96.1°Ost
Ende der Beobachtung17.12.2022 02.40 Uhr 18°109.9°Ost-Süd-Ost


Verwendung der Daten in anderen Quellen

Die hier ermittelten Zeiten dürfen gerne unter Nennung der Quelle und entsprechender Verlinkung zu meiner Seite in anderen Medien (Internetseiten usw.) verwendet werden.

Die dazu gehörenden Beiträge, Bilder zu den jeweiligen Strahlenereignissen dürfen nicht außerhalb meiner Homepage verwendet werden.

Die Angabe muss unterhalb der Daten auf der selben Seite erfolgen:

Die Zeiten und Angaben werden von der Internetseite https://www.Der-Mond.de/ zur Verfügung gestellt.

Ausnahme sind die Animationen, die heruntergeladen werden können. Diese dürfen für private Zwecke oder zur Vorführung für none-kommerzielle Zwecke verwendet werden.
Dabei dürfen die Videos nicht verändert werden oder öffentlich zur Verfügung gestellt werden (Website, YouTube usw.)